MEINE MEINUNG

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle meine Statements aus den Ausgaben des Stadtjournals und den Zeitungen der ÖVP Gleisdorf.


   

Die Zeit ist offenbar reif für Veränderungen

Betrachtungen zur Wahl

Gestern haben Herr und Frau Österreicher gewählt und entschieden, dass es einen Richtungswechsel geben soll. Diese Entscheidung ist voll und ganz zu akzeptieren, an dem Wahlspruch ist keine Sekunde zu rütteln.

Als Mitglied der ÖVP fragt man sich natürlich, warum diese Entscheidung in dieser Intensität ausgefallen ist, wo die Fehler in der Arbeit und in der Wahlwerbung gelegen waren. Einiges wird sich dabei in den nächsten Tagen und Wochen noch klären. Für mich persönlich stehen ein paar Dinge aber schon heute fest:

  • Die ÖVP und Bundeskanzler Dr. Wolfgang Schüssel, dem ich meinen vollsten Respekt entgegenbringe, haben für Österreich gut gearbeitet. Unser Land steht in Summe gut da, wenngleich es natürlich Bereiche gibt, die verbesserungsfähig sind. Der Staat, die Gesetzgebung und die Politik haben auf die ständige und immer schneller passierenden gesellschaftlichen Veränderungen auch zu reagieren. Nichts ist da auf Dauer endgültig und unveränderbar.
  • Der ÖVP ist es nicht gelungen, ihr Klientel dazu zu bewegen zur Wahl zu kommen. Im gleichen ist es nicht gelungen, das bürgerliche Lager davon zu überzeugen, dass die Geschichte mit der Wahl keine „g’mahte Wies’n“ ist. Wer am Wahltag an der politischen Entscheidung nicht mitwirkt, überlässt sie anderen. Dieses Faktum ist gestern stärker denn je zu Tage getreten.
  • Demnach ist die Zeit offenkundig reif für eine politische Veränderung. Offenbar ist jetzt die Zeit, in der die Menschen in unserem Land die SPÖ an der Spitze sehen wollen, zur SPÖ mehr Vertrauen haben. Wenn das so ist, dann ist jetzt aber auch die Zeit, in der die SPÖ und ihr zukünftiger Regierungspartner zeigen müssen, dass sie es tatsächlich besser machen. An ihren Taten werden sie gemessen werden.

Persönlich hoffe ich, dass sich die bundesweite „Neue Fairness“ schneller und spürbarer in unserem Alltag manifestiert, als das steirische „Vieles anders, vieles besser“, das sich bislang nur als „Vieles gleich, manches schlechter“ gezeigt hat.

 
 
 

Plenarrede zu Standards bei Ladestationen

Energie und Klimaschutz sind wohl die wichtigsten und nachhaltigsten Zukunftsthemen. Wir wissen, hier muss noch viel geschehen! Ein Mosaikstein dazu wurde heute auf den Weg gebracht. Auf Basis der Initiative von Bundesministerin Elli Köstinger, wurde das Gesetz, mit dem einheitliche Standards für E-Ladestationen und alternative Antriebe geschaffen werden, heute mit großer Mehrheit verabschiedet. Es war mir Ehre und Freude, für den Beschluss dieses Gesetzes werben zu dürfen. HIER geht es zur Rede.

Plenarrede zur Baukultur

In der Plenarsitzung durfte ich zum Thema "Baukultur" sprechen – ein Thema, das vielleicht kein großes Breiteninteresse erweckt, das aber allemal große Breitenwirkung hat. Denn Baukultur umgibt uns Tag für Tag, Land auf, Land ab. HIER geht es zur Rede.

62 Sekunden

Peter L. Eppinger präsentiert in 62-Sekunden-Videos alle 62 Abgeordneten des Team Kurz. Hier gibt es das Interview und den Wordrap, zu dem er mich vor einigen Tagen eingeladen hat.

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!