Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

Große Entscheidungen mit einhelligem Votum

Eintrag vom 15.10.2018, 23 Uhr 54

Heute Abend tagte der Gemeinderat der Stadt Gleisdorf. Es war eine bedeutungsvolle Sitzung, zumal die Mandatare über die zentralen Lenkungselemente der Stadt abstimmten.

Am Beginn der Sitzung kam es wieder zu personellen Veränderungen. Dominik Kutschera kehrte nach seinem Auslandsjahr wieder in den Gemeinderat zurück, wo er durch Dr. Karl Bauer bestens vertreten wurde. Und nachdem Johann Gschweitl sein Mandat aus persönlichen Gründen zurückgelegt hat, folgt auf seinen Platz Kathrin Wiener. Beide durfte ich heute im Gemeindeparlament willkommen heißen.

Nach einem fast zweijährigen Prozess mit unzähligen Diskussionen, öffentlichen Präsentationen und Arbeitssitzungen ging es dann inhaltlich ins Finale. Mit allesamt einstimmigen Beschlüssen stimmten die GemeinderätInnen dem Stadtenwicklungskonzept, dem Flächenwidmungsplan und dem Räumlichen Leitbild zu – alle in der Fassung 1.0, da es nach der Gemeindefusion diese grundsätzlichen Neuauflagen brauchte.

Dieses Votum hat für mich mehrere Gründe.

  1. Unsere Mitarbeiter in der Verwaltung machen einen wirklich guten Job. Denn die administrative Vor-, Nach- und Aufbereitung ist für so ein Projekt essentiell!
  2. Der zuständige Fachausschuss unter der Leitung von Dr. Wolfgang Weber hat hier auch ganze Arbeit geleistet und sich die vielen Themen, Wünsche und auch Kritiken sorgfältig angesehen und hat hier zu tragfähigen gemeinsamen Meinungen gefunden. So funktioniert kommunale Zusammenarbeit!
  3. Und wir waren durch exzellente Fachleute begleitet! Ich danke hier unseren Raumplanern DI Günter Reissner und seinem Mitarbeiter DI David Dokter, die uns während des gesamten Prozesses mit nachvollziehbarer Expertise zur Seite gestanden sind.

Was mich zum Start der Sitzung ein wenig verwundert hat, war das Interesse der BürgerInnen. Nachdem im gesamten Prozess exakt 444 private Einwendungen, Wünsche und Kritiken schriftlich eingebracht wurden, waren wir in der Vorbereitung zur Sitzung darauf gefasst, dass zumindest ein guter Teil dieser ausgewiesenen InteressentInnen zur Sitzung kommen würde, um vom Ausgang ihrer Anliegen unmittelbar zu erfahren. Der Ansturm hielt sich in Grenzen. Fünf BürgerInnen (das sind 1,1% der Beteiligten) nahmen sich am Abend Zeit, um zumindest teilweise der Sitzung zu folgen. Ich stelle das ohne jeglichen Gram und Groll fest – dennoch war ich ehrlich gesagt wirklich überrascht, wie wenig ausgeprägt das allgemeine Interesse an der gemeinsamen Stadtentwicklung zu sein scheint.

Summa summarum freue ich mich sehr, dass wir dieses Projekt nun (fast) abschließen können. Nun ist das Land Steiermark am Wort, spätestens in sechs Monaten sollte die Steiermärkische Landesregierung für die Rechtskraft der Konvolute und damit auch für die Rechtssicherheit sorgen.

Über alle anderen Details der Sitzung darf ich Sie in den kommenden Tagen wie gewohnt informieren.

Aufrufe: 177

Ein unglaubliches Jahr

Eintrag vom 15.10.2018, 06 Uhr 05

Der 15. Oktober 2017 hat mein Leben und auch das meines unmittelbaren persönlichen Umfeldes ordentlich verändert. Es war aber vor allem ein Tag, der von großer Spannung und dann von unglaublicher Freude und Dankbarkeit getragen war. Ein Hochgefühl der Sonderklasse.

Heute, ein Jahr danach, bin ich fast ein wenig sprachlos, dass ein ganzes Jahr vergangen ist, in dem sich beeindruckend vieles getan hat. Ich durfte inhaltlich enorm viel lernen, viele neue Menschen traten in mein Leben ein, mein politischer Rucksack ist voller und meine Haut etwas dicker geworden.

In Summe bin ich allumfassend dankbar für dieses Jahr und all seine Momente. Und ich danke dafür in erster Linie meiner lieben Frau Ulli, die all das mit enormem Verständnis mitgetragen, mich motiviert und auch angespornt hat, nie den Blick für das Wesentliche im Leben zu verlieren und auch im politischen Umfeld stets am feinen Sensorium zu feilen.

Danke mein Schatz!

Nicht vergessen will ich an dieser Stelle aber auch auf mein Team, das mich in diesem Jahr intensiver als sonst begleitet hat. Danke Andreas Kinsky, Johanna Steinbauer, Michaele Meier, Peter Paar, Michael Schellnegger, Thomas Reiter, Tamara Niederbacher, Philippine Hierzer, Gerwald Hierzi ... und vor allem Gabi Sieder! Ihr seid eine Supertruppe! Was tät ich ohne euch!

Aufrufe: 189

Es grünt so grün

Eintrag vom 14.10.2018, 18 Uhr 16

Bevor nun wieder irgendwer den Algen-Notstand ausruft: Die Mitarbeiter des Wirtschaftshofes der Stadt mussten heute den Brunnen am Hauptlatz absperren, weil dieser nur mehr tiefgrünes Wasser (wie in diesem photogeshopten Beispielbild) gesprudelt hat. Diesmal deutet aber alles darauf hin, dass irgendwelche Witzbolde hier einen Farbstoff in den Kreislauf gebracht haben. Proben sind genommen, ab morgen wird ausgepumpt. Alle weiteren Schritte werden gesetzt, sobald mehr Fakten auf dem Tisch liegen.

Kastanien und Sturm - auf diese genussreiche Paarung stößt man in dieser Zeit Land auf, Land ab. Heute zum Beispiel in Urscha, wo die ÖVP-Ortsgruppe diese Tradition wiederaufleben ließ! Danke Philippine Hierzer und deinem Team!!

Sehr erfolgreich war heute auch die Veranstaltung „Wandeln auf den Spuren der Römer“, die im Rahmen der Reihe „Stadtgeflüster“ stattfand. Rund 160 Gäste haben sich auf diese historische Spurensuche begeben! Herzliche Gratulation Gerwald Hierzi und seinem gesamten Team!

Aufrufe: 163

Das Projekt "Volksschule" ist vollendet!

Eintrag vom 13.10.2018, 15 Uhr 24

Samstagvormittag, strahlender Sonnenschein, ein wunderbarer Herbsttag, freudige Gesichter, ein fantastisches Haus und die Vorfreude auf den würdigen Abschluss eines großen Projektes – diese Zutaten können nur für ein gutes großes Ganzes sorgen! Und so war es auch: Dir. Martina Karner und ihr Team haben das Einweihungsfest für den Schul-Um- und -zubau perfekt organisiert, sodass es ein rundum freudiges Ereignis wurde.

Es ist vollbracht! Ein Projekt, das aufgrund seiner Voraussetzungen kein einfaches war, ist nun abgeschlossen und bildet die optimale räumliche Basis für die so wichtige Zeit für die Kinder in unserer Stadt.

Ich danke an dieser Stelle ...

... Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und dem Land Steiermark für die finanzielle Mithilfe und die tolle inhaltliche Begleitung.

... dem Gemeinderat der Stadt Gleisdorf und hier stellvertretend Dr. Wolfgang Weber für seine umfangreiche Projektbegleitung!

... der Firma WRS, dem Architekturbüro Janser Castorina für die gesamte Ausführung und meinem Mitarbeiter Ing. Adolf Brunner für die umfassende „Projektmodellierung“.

... Direktorin Martina Karner, ihrer Vorgängerin Sonja Wolf und dem gesamten Team der PädagogInnen für die unzähligen Stunden und Inputs, die für eine gelingende Schule notwendig sind!

... Johann Kulmer und Elisabeth Petermann und dem gesamten Reinigungsteam, die hier mehr als ein Jahr sehr gefordert waren!

... dem Elternverein mit Obfrau Anna Marko für die Hilfen aller Art.

... und allen AnrainerInnen für ihr Verständnis für diese Intensivbaustelle.

Jetzt darf diese Schule einfach nur mehr Schule sein. Und das wird sie erstklassig tun!!!

Von der Feier in der Volksschule ging es in die Turnhalle der Neuen Mittelschule, wohin der der Judoklub Gleisdorf das große Stadtturnier verlegen musste. Dank der Mithilfe vieler Hände ist das auch gut gelungen. Obmann Julius Rankl und sein Stellvertreter Ing. Walter Wiedner durften sich über rund 200 TeilnehmerInnen bei diesem tollen Wettkampf junger Menschen freuen.

Die Stadtgemeinde Gleisdorf kann sich froh und glücklich schätzen, so viele aktive Vereine mit dermaßen engagierten Menschen, wie beim Judoklub, beheimaten zu dürfen. Toll, welche wertvolle Arbeit ihr alle für die Jugendlichen in unserer Region leistet!

Aufrufe: 176

Schafbauern, Geschäftseröffnungen, ein packender Vortrag, viel Licht usw.

Eintrag vom 12.10.2018, 23 Uhr 24

Mein Freitag begann tierisch. Denn beim Eintreffen bei der Schaukäserei der Weizer Schafbauern in Greith, die heute Geburtstag feierte, wurde ich als erstes von den „Käseproduzenten“ begrüßt. Der Vorzeigebetrieb mit seinen mehr als 300 Kooperationspartnern und 26 MitarbeiterInnen ist ein Paradebeispiel für Regionalität. Der heutige Tag der offenen Türe stieß auf großes Publikumsinteresse.

Wieder in Gleisdorf ging es um Kulturelles, um Schulisches und um diverse Anliegen, die es zu diskutieren galt.

Neben vielen Talenten und Fähigkeiten sind Michael Friesenbichler und sein Team sicher mit einer besonderen Eigenschaft ausgestattet – mit unternehmerischem Kämpfergeist! Denn nach dem unfassbaren Einbruch letzter Woche, der mit einem enormen Schaden einherging, sehen sie heute frohen Mutes und mit viel Zuversicht in die Zukunft und freuen sich über jeden Gast, der sie heute (und in Hinkunft) in ihrem neuen Geschäft in der Neugasse besucht. Dr. Wolfgang Weber und ich durften dem bewundernswerten Unternehmer zu einem ebenso bewundernswerten Geschäft gratulieren, das sicher zu den Top-Ten auf diesem Sektor in Österreich zählt! Alles Gute und viel Erfolg!

Nach einer Geburtstagsgratulation bei einer 85-jährigen Mitbürgerin ging es zum nächsten erfreulichen Ereignis. Manuela Heller kenne ich schon seit vielen Jahren, als sie als ausgesprochen erfolgreiche junge Judoka ihre Gegner reihenweise auf die Matte zwang. Spätestens seit heute legen sich Menschen „kampflos“ in ihre Hände – gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Marijan Lengelic (der schon einige Jahre in diesem Sektor gut nachgefragt unterwegs ist) eröffnete sie in im Lifecenter in der Schillerstraße 13 ein neues Massage-Institutwww.massage-gleisdorf.at. Auch diesen beiden durfte ich anlässlich der Eröffnung alles Gute und viel Erfolg wünschen!

De Abend stand im Zeichen der Lions – fast ganz. Denn zum Start machten Sportreferent Bernhard Braunstein und ich einen Abstecher in das Gleisdorfer Fußballstadion, wo zur Pause des aktuellen Regionalligaspiels die schon im Einsatz befindliche neue Flutlichtanlage offiziell in Betrieb genommen wurde. Dank des Kommunalen Investitionsprogramms des Bundes war es hier möglich, diese schon lange fällige Erneuerung durchzuführen. Wurde der Platz bislang mit 18 Lux ausgeleuchtet, so sieht man nun mit mehr als 550 Lux deutlich mehr und erfüllt damit auch die Vorgaben des Fußballverbandes. Ich durfte mich an dieser Stelle bei Ing. Robert Becker bedanken, der hier maßgeblich in der Planung und Umsetzung aktiv war.

Zurück zu den Lions und in das forumKloster. Es war ein beeindruckender Vortrag eines ebenso beeindruckenden Menschens - Andy Holzer! Danke meinem Lionspräsidenten Robert Ronijak, dem es gelungen ist, diese Ausnahmepersönlichkeit für diese Benefizveranstaltung nach Gleisdorf zu holen!

Der blinde Bergsteiger und Sportler hat dem Publikum an diesem Abend sehr viel vermittelt. Unter anderem, dass er mit seinem Schicksal nie gehadert hat. Holzer: „Man muss beharrlich daran glauben, dass es die Schöpfung mit dir gut gemeint hat.“

Aufrufe: 167
 
 
 

Maroni & Sturm

Stadtgeflüster

Boulderkurs

Benefizkonzert

Floh- und Raritätenmarkt

Pflegestammtisch

Kunst & Malz

Plenarrede zu Standards bei Ladestationen

Energie und Klimaschutz sind wohl die wichtigsten und nachhaltigsten Zukunftsthemen. Wir wissen, hier muss noch viel geschehen! Ein Mosaikstein dazu wurde heute auf den Weg gebracht. Auf Basis der Initiative von Bundesministerin Elli Köstinger, wurde das Gesetz, mit dem einheitliche Standards für E-Ladestationen und alternative Antriebe geschaffen werden, heute mit großer Mehrheit verabschiedet. Es war mir Ehre und Freude, für den Beschluss dieses Gesetzes werben zu dürfen. HIER geht es zur Rede.

Plenarrede zur Baukultur

In der Plenarsitzung durfte ich zum Thema "Baukultur" sprechen – ein Thema, das vielleicht kein großes Breiteninteresse erweckt, das aber allemal große Breitenwirkung hat. Denn Baukultur umgibt uns Tag für Tag, Land auf, Land ab. HIER geht es zur Rede.

62 Sekunden

Peter L. Eppinger präsentiert in 62-Sekunden-Videos alle 62 Abgeordneten des Team Kurz. Hier gibt es das Interview und den Wordrap, zu dem er mich vor einigen Tagen eingeladen hat.

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!