Die KandidatInnen des Bezirkes Weiz zur Nationalratswahl 2008

Am 28. September 2008 wählen die Östereicherinnen und Österreicher einen neu zusammengesetzten Nationalrat. Für den Bezirk Weiz wurden dafür folgende Dame und Herren nominiert.

Florian Braunstein


Mit der Kraft der Jugend

Mein kurzer Steckbrief:

Florian Braunstein, 18 Jahre, ich wohne in Weiz, wo ich auch die Matura gemacht habe. Es ist sicher ungewöhnlich, mit 18 bei einer Nationalratswahl zu kandidieren. Aber hierbei geht es mir darum, ein Zeichen für die Jugend zu setzen, dass Mitgestalten und Politik wichtig sind und gemeinsam viel bewegt werden kann. Das habe ich in meiner Funktion als JVP-Bezirksobmann versprochen. Viele Jugendliche haben den Glauben an die Politik aufgrund von Stillstandkoalitionen und Packeleien verloren. Ich möchte ein Zeichen für eine neue Politik setzen. Es sollen alle Generationen an einem Strang ziehen. Wir müssen die großen Herausforderungen unserer Zukunft anpacken!

Vinzenz Harrer


Jahrgang 1969

Aufgewachsen auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Vinzenz und Theresia Harrer in Neudorf bei Passail, seit 1997 wohnhaft in 8162 Passail 379, verheiratet seit 1997 mit Anna Harrer (geb. Nistelberger) 2 Kinder, Philipp geboren 20.02.1994 und Verena geboren 14.07.2000

Ausbildung

Grundschule
Landwirtschaftliche Fachschule Alt Grottenhof
Zimmermann Lehre
3 jährige Bauhandwerker Schule HTL Graz
Hoch u. Tiefbau Lehrgang
Zimmermeister Prüfung

Beruf

Zimmermann mit vorangehender Lehre
2 Jahre Hoch und Tiefbau Polier
1 Jahr Hoch und Tiefbau Bauleiter
seit 1994 selbständiger Unternehmer und Geschäftsführer der Vinzenz Harrer GmbH
durchschnittlich 30 Mitarbeiter
ca. 10 Mio. Jahres Umsatz im In- und Ausland

Interessensvertretung

Mitglied der technischen und kaufmännischen Kommission des österreichischen Fertighaus Verbandes
Mitglied des österreichischen Sachverständigen Verbandes
Aufsichtsrat im Holz Cluster Steiermark
Kammer Obmann Stellvertreter der Wirtschaftkammer Weiz.

Politische Aktivitäten:

Wirtschaftbund Bezirksobmann seit 2004
Koop. Stellvertreter des Landesgruppen Obmanns Dr. Christian Buchmann
Mitglied des WB Landesvorstandes

Politische Motivation

Die Politik schafft die Rahmenbedienungen um den Menschen in diesem Land den erreichten Wohlstand zu sichern und weiter auszubauen. Das erfordert ein vertretbares Gleichgewicht aller Interessensgruppen und gegenseitiges Verständnis aller Wirtschafts-- und Beschäftigen- Vertreter. Ein besonders Anliegen ist mir die Stärkung der landwirtschaftlichen und gewerblichen Produktionszweige, welche den wesentlichen Teil der heimischen Wirtschaft darstellen und den Großteil der regionalen Arbeitsplätze sichern. Die Stärkung der ländlichen Räume und die Steigerung der Lebensqualität für unsere Menschen in diesem Land ist es Wert, hart für die Sache zu arbeiten.

Die ÖVP ist für mich die Partei in der das Zusammen wirken aller Interessen gelebt wird. Dennoch braucht es einiges an neuen Ideen und an Veränderungen um für die Zukunft international gerüstet zu sein. Neue Ideen können nicht mit alten Gesichtern verwirklicht werden, aus diesem Grund bin ich bereit die politische Arbeit in diesem Land aktiv mit zu gestalten.

Eveline Ostermann


Eveline Ostermann

Garrach 67, 8160 Weiz
Gemeinde Gutenberg/Raabklamm
Handy: ++43(0)664-8192645
E-Mail: Eveline.Ostermann@bmf.gv.at

Zu meiner Person

Ich bin im November 1961 in Weiz geboren und seit dem Jahr 1999 verheiratet.

Einerseits als Nesthäkchen, andererseits als "Jüngste" in einem Dreimäderlhaus habe ich mich schon sehr früh mit den Besonderheiten von Frauen auseinandergesetzt.

Beruflicher Bereich in der Finanzverwaltung

Im Alter von fast 18 Jahren bin ich nach Abschluss der Handelsschule 1979 in die Finanzverwaltung als Schreibkraft eingetreten. Nach Ablegung der Reifeprüfung an der BHAK f. Berufstätige im Jahr 1983 setzte ich meine berufliche Laufbahn im Finanzamt Graz-Stadt fort und wechselte nach einiger Zeit als Betriebsprüferin in den Außendienst, wo ich schlussendlich nach weiteren 10 Jahren in der Großbetriebsprüfung Graz gelandet bin.

Gewerkschaft - Funktionen

Aus der Freude am Beruf, meinem Hang zur Solidarität, meinem Sinn für Gerechtigkeit und weil ich Menschen einfach mag, bin ich im Jahr 1994 Personalvertreterin geworden. Ich engagiere mich gerne für die Anliegen anderer und setze mich jederzeit für ein positives Arbeitsumfeld meiner KollegInnen ein. Ich bin als Personalvertreterin im Bereich der Finanzverwaltung sowohl für die Bediensteten in meiner Dienststelle, in der Steiermark, als auch im gesamten Bundesgebiet tätig.

Gewerkschaftlich bin ich Vorsitzende der Landesleitung Finanz, Vorsitzende des Frauenreferates im Landesvorstand der GÖD Stmk, Mitglied des Bereiches Frauen in der GÖD. Darüber hinaus gehöre ich dem Landesfrauenausschuss der FCG und jenem des ÖGB Steiermark als Mitglied an und übe diese Funktionen auch in der Region Weiz-Hartberg aus.

Politik und Gesellschaft

Im Mittelpunkt politischen Handelns stehen für mich immer die Menschen und deren Rolle in der Gesellschaft. Dabei stellt Arbeit in all ihren Ausformungen, Erwerbs- oder Familienarbeit sowie ehrenamtliche Tätigkeiten im Dienste der Allgemeinheit, einen zentralen Punkt im gesellschaftlichen Zusammenleben dar, weil Arbeit für die Menschen einen wichtigen Bestandteil ihres Lebens darstellt. Der Wertigkeit von Arbeit in diesem umfassenden Sinn, insbesondere in den wichtigen Bereichen der Erziehung und Pflege, ist besondere Bedeutung beizumessen. Gerade weil diese Tätigkeiten hauptsächlich von Frauen durchgeführt werden, ist es mir ein besonderes Anliegen, die Stellung der in diesen Gebieten tätigen Frauen in der Gesellschaft besonders hervorzuheben.

Ebenfalls im Brennpunkt meiner Interessen steht jedenfalls auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, was sowohl Frauen als auch Männer betrifft. Es liegt an uns, den bisher erfolgreich eingeschlagenen Weg fortzusetzen. Arbeit muss ein Mittel dafür sein, dass der Mensch mehr Mensch werden kann.

Anton Paierl


Anton Paierl

Entschendorf 119

8321 St. Margarethen/Raab

Tel. 03119/2020 oder 0664/3756515

Ich komme aus der Gemeinde St. Margarethen/Raab, mein Geburtsort ist Wetzawinkel, bin 57 Jahre alt, verheiratet mit Gattin Maria, aus unserer Ehe entstammen 3 Söhne, aus deren Ehen sind uns 4 Enkelkinder geschenkt.

Meine Schulbildung sind 4 Klassen Volksschule, 3 Klassen Gymnasium und 4. Klasse Hauptschulabschluss. Danach erlernte ich den Handwerksberuf des KFZ Schlossers und in weiterer Folge den Beruf des Autoelektrikers bei der Postautobetriebsleitung in Graz, wo ich bis zu meiner Pensionierung beschäftigt war. Mein Mitwirken in der Gewerkschaft der FCG im Betrieb war ausgerichtet, für die Kollegen bestmögliche Arbeitsbedingungen – sowie sicherheitstechnische Maßnahmen und gutes Betriebsklima zu erwirken.

Privat war meine Freizeit in der FF St. Margarethen/R. sehr verwurzelt, habe die Kommandantenprüfung und das Goldene Leistungsabzeichen erreicht. Meine politische Tätigkeit habe ich 7 Jahre als Gemeinderat mitgestaltet. Mein Bemühen war geprägt von sozialem Engagement, unter anderem Sozialhilfeverbandsdelegierter im Bezirk und vor allem um effizienten und sparsamen Umgang mit öffentlichem Finanzmittel. Zurzeit bin ich in der ÖVP Fraktion der Ortspartei St. Margarethen/R. tätig. Seit 2002 bin ich Pensionist und habe die Aufgabe des Seniorenbundes inne, ebenso bin ich Bezirksobmannstellvertreter des Steirischen Seniorenbundes und Finanzprüfer in der Landesorganisation! Meine besondere Kraft schenke ich seit meiner Pensionierung den Senioren, für deren Lebensabend ich mich besonders einsetzen möchte!

Absicherung der Pensionen, soziale Gerechtigkeit für alle in unserem Staat, Hilfe bei Pflegefall, Betreuung und Beratung, Gleichstellung aller Bundesländer im Regressfall!

Es ist mir eine Ehre, einstimmige Zustimmung zu meiner Kandidatur zur Nationalratswahl 2008 bekommen zu haben und möchte einen positiven Beitrag zu unserem Staat Österreich einbringen!

 
 

HEIDI PIXNER & MANUEL RANDI

Von der Steiermark über Oberösterreich, Niederösterreich, Südtirol bis nach Wien führt die Reise der beiden Südtiroler Künstler des Herbert Pixner Projektes vom 1.-17. März 2018.Wer die beiden schon einmal gehört hat, weiß, dass man an diesem Abend dabei sein muss! Heidi Pixner verzaubert mit ihrer Harfe, Manuel Randi gelingt dasselbe an der Gitarre!


02. März 2018, 20:00 Uhr, forumKLOSTER, Rathausplatz 5, 8200 Gleisdorf

FAMILIE LÄSSIG

Die Familie Lässig macht auf ihrer „Wirklich-TOUR 2018“ Station in Gleisdorf und sinniert über die Heimatpflege.

Manuel Rubey: Gesang, Gitarre
Gunkl: Bass, Saxophon, Gesang
Cathi Priemer: Schlagzeug
Clara Luzia: Gesang, Gitarre
Gerald Votava: Gitarre, Gesang
Boris Fiala: Cello, Gitarre, Akkordeon, Melodika, Bass, Klavier, Gesang


14. März 2018, 20:00 Uhr, forumKLOSTER, Rathausplatz 5, 8200 Gleisdorf

Pflegestammtisch

Der Gleisdorfer Pflegstammtisch bietet bei freiem Eintritt Informationen und Hilfe für Angehörige, die pflegen, betreuen oder sich darauf vorbereiten. Dabei gibt es Tipps und Tricks in der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger von Betroffenen für Betroffene.

27.02.2018, 19 Uhr, Servicecenter, Sitzungssaal, Rathausplatz 3, 8200 Gleisdorf

Eine Initiative vom Ausschuss für Soziales & Wohnen: Stadträtin Philippine Hierzer und Karina Kropf-Lagler, BSc


Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!