Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

Besinnlicher Advent

Eintrag vom 8.12.2017, 23 Uhr 19

Mit einigen Gedichten und den Liedern von „Kreiz & Quer“ war es eine sehr stimmungsvolle Weihnachtsfeier, zu der Theresia Rath als Obfrau des Seniorenbundes Labuch-Ungerdorf ins Gasthaus Schwab geladen hatte. Bei so einer Feier durfte die Böhmische Weihnachtsgeschichte vom 4. Heiligen Drei König nicht fehlen ;-)

Am Abend war es mir eine Ehre, unseren Herrn Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer beim besinnlichen Adventkonzert in der Pfarrkirche Gasen vertreten zu dürfen. Die bis auf den letzten Platz gefüllte Kirche wurde dann mit Klängen aus dem Salzburgerland erfüllt. Ein tolles Konzert, das ein schöner Beitrag dafür war, dass diese Tage etwas langsamer werden. Der einsetzende Schneefall tat dazu natürlich das Seine.

Aufrufe: 118

Besuch bei der Lebenshilfe Weiz, am Bauernhof der Chance B und bei der FF Nitscha

Eintrag vom 7.12.2017, 23 Uhr 11

Beim Adventmarkt der Lebenshilfe Weiz durfte ich mir heute in meiner neuen Rolle als regionaler Abgeordneter ein Bild über diese große Weizer Einrichtung schaffen. Obmann Stellvertreter Karl Steffelbauer führte uns durch das Haus, das wirklich vieles bietet. Bei der Rückschau auf die rund 30 Jahre, in der Karl Steffelbauer (damals gemeinsam mit Franz Wolfmayr) schon für Menschen mit Behinderung aktiv ist, wurde wieder und wieder klar, was sich in diesen drei Jahrzehnten in diesem Bereich getan hat. Das sind und waren Welten. Aber: Wir sind noch nicht am Ende.

Süßes, Feuriges, Musik und viele feine Sachen gibt es heute auch noch bis in die Abendstunden am Biobauernhof der Chance B in Labuch! Das ist einen Besuch wert!!

Ein großes Wohnbauvorhaben stand am Nachmittag zur Diskussion. Denn dieser geförderte Wohnbau zwischen der Fürstenfelder Straße und der Schießstattgasse hängt von den noch zu errichtenden Hochwasserschutzmaßnahmen ab. Und diese wiederum von Landes- und Bundesdienststellen, die über die Förderfähigkeit des Projektes zu befinden haben. Klappt alles reibungslos, wäre ein Start Mitte 2018 denkbar.

Der Abend gehörte dann der Feuerwehr Nitscha, die zur alljährlichen Weihnachtsfeier eingeladen hatte. Auch hier war es mir ein Anliegen, nicht nur den KameradInnen, sondern insbesondere auch deren PartnerInnen DANKE zu sagen. Denn ohne das Verständnis der PartnerInnen wäre dieses Ehrenamt wohl undenkbar.

Aufrufe: 93

Gute Finanzverhandlungen und ein DANKE dem Ehrenamt

Eintrag vom 6.12.2017, 23 Uhr 34

Nach dem allwöchentlichen Jour Fixe und einigen Besprechungen ging es heut wieder nach Graz zu einem für die Stadt sehr wichtigen Termin. Im Büro unseres Herrn Landeshauptmannes Hermann Schützenhöfer standen die Bedarfszuweisungen des Landes zu diversen Vorhaben der Stadt zur Diskussion. Und das Ergebnis ist aus meiner Sicht schwer in Ordnung. Mehr darüber gibt es in der Gemeinderatssitzung am 12.12.2017.

Im Rathaus tagte am frühen Nachmittag die Gemeinderätliche Personalkommission. Hier waren es die Auswirkungen auf die nun kurz vor dem Abschluss befindlichen Dienstpostenbewertungen.

Nach einem Besuch bei einem rüstigen 90er, der von seiner schweren Kindheit und Jugend auf der Flucht im Krieg erzählte und heute ein ausgesprochen zufriedenes Leben führt, ging es für die ganze Gratulantenrunde zum Gasthaus Pint. Denn:

Die Adventszeit ist ein idealer Anlass, um bei verschiedenen Menschen DANKE zu sagen. So z.B. bei einer großen Gruppe ehrenamtlich tätiger Menschen in unserer Stadt, die sich freiwillig und unentgeltlich um verschiedenste Bereiche kümmern. Heute galt hier der Dank der Stadt den HelferInnen in der Bücherei Nitscha, Organisatorinnen des Kinderfaschings, Aktiven beim Winter-, Müll- und Grünraumdienst, der Gruppe, die sich um den Erhalt einer Kapelle kümmern und vielen mehr.

Und zum Schluss des Tages warf der Oststeirerball seine untrüglichen Schatten voraus!

Aufrufe: 88

Weniger Erfreuliches und viele schöne Termine an einem Tag

Eintrag vom 5.12.2017, 22 Uhr 49

Jedes Jahr kurz vor Weihnachten bedanke ich mich bei den Blaulichtorganisationen für ihr Werken und Wirken. Bei den Feuerwehren geschieht dies in der Regel bei deren Weihnachtsfeiern, bei Rotem Kreuz und Polizei durfte ich es heute tun. Den Besuch bei der örtlichen Polizeiinspektion nutzte ich natürlich auch, um einerseits zum Fahndungserfolg (der Bankräuber vom Faschingsdienstag wurde gefasst) zu gratulieren, andererseits auch über die Personalsituation zu diskutieren.

Eher unerfreulich war mein nächster Termin in Graz beim sogenannten „Wohnbautisch“, wo konkrete Widmungsfragen erörtert und auch entschieden werden. Im konkreten Fall beabsichtig die Stadt auf einer eigenen Liegenschaft ein gefördertes Wohnbauprojekt für Jungfamilien umzusetzen. Alle ins Treffen geführten Argumente konnten den leitenden Beamten dieses Gremiums nicht überzeugen – eine aus meiner Sicht unverständliche Haltung. Wir bleiben aber dran. Denn es kann nicht sein, dass genau so ein Projekt, um das sich viele Jungfamilien reißen würden, aus sehr dünnen Formalbegründungen abgelehnt wird.

Gut, dass es danach wieder schöne Termine gab. Zuerst begrüßte ich im forumKloster rund 250 SeniorInnen aus allen Ortsteilen zur traditionellen Adventfeier der Stadt – das ist ein fixer Bestandteil des Advents. Danke meinen Mitarbeitern, die diese Feierlichkeit wie immer perfekt organisiert haben. Ein Bläsertrio, die Kinder der Volksschule Gleisdorf, der Singkreis Laßnitzthal, die Seniorentanzgruppe und auch das Männerquartett (an dem ich mitwirken durfte) waren für die einzelnen musikalischen Beiträge verantwortlich. Ein Anlass, um in dieser besonderen Zeit mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Und auch der Folgetermin war ein sehr erfreulicher. In atemberaubendem Tempo hat die Firma SPAR den Markt in der Fürstenfelder Straße vollkommen neu errichtet. Heute war ein Freudentag - nicht nur für die KundInnen, die sich über dieses Nahversorgungsangebot freuen. Es sind auch die 20 MitarbeiterInnen, die sich ab morgen um die Anliegen aller KundInnen kümmern werden, die heute große Freude vermittelt haben. Meine herzliche Gratulation und viel Erfolg für diesen schönen Markt!

Und zu guter Letzt tagte im Rathaus der Ausschuss „Finanz, Recht und Wirtschaft“, in dem vor allem das Budget 2018 für die Gemeinderatssitzung am Dienstag nächster Woche vorbereitet wird.

Aufrufe: 81

Diskussionen um weitere Ampeln

Eintrag vom 4.12.2017, 22 Uhr 41

Die künftige Lösung für die Fußgängerübergänge am Gleisdorfer Einbahnring stand heute zur Diskussion. VertreterInnen der Stadt, des Bezirkes, des Landes und der Baubezirksleitung berieten über diverse Varianten. Denn eines ist klar: So wie es ist, darf es aufgrund der rechtlichen Vorgaben nicht bleiben. Als nächster Schritt werden die Planungen verfeinert und die Budgets für nächstes Jahr vorbereitet. Ich werde weiter berichten.

Den Tag über reihten sich ein paar Besprechungen aneinander, am späteren Nachmittag durfte die Gratulantenrunde einer 85-jährigen Mitbürgerin die Aufwartung machen. Es ist echt unglaublich, wie richtiggehend jugendlich die Dame aussieht, seit Jahren einfach unverändert.

Der Abend gehörte dann dem Ausschuss „Raumordnung, Stadtgestaltung und Standortentwicklung“, wo über einige Projekte und natürlich auch über den anstehenden Flächenwidmungsplan 1.0 diskutiert wurde.

Aufrufe: 81
 
 
 

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!