Mein Tagebuch

Herzlich willkommen! Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Website. Für Sie (und auch für mich selbst) habe ich auf den folgenden Seiten wichtige Tagesereignisse, Situationen und Gedanken, die mich beschäftigten und bewegten, beschrieben. Ich lade Sie ein, mein Tagebuch mit Ihren persönlichen Kommentaren und Meinungen zu bereichern.

 
Tagebucheinträge vonfiltern:
bis

Sonne und Schatten, Freude und Trauer und die 10.000er-Grenze ist geknackt!

Eintrag vom 18.10.2017, 22 Uhr 57

Zwischen viele gute Nachrichten mischen sich - wie das Leben so spielt - auch schlechte. Heute kurz nach 2 Uhr Früh musste unsere Feuerwehr ausrücken, um einige Papiertonnenbrände zu löschen. Angesichts der Gefahr für die Menschen in den Häusern, vor denen diese Tonnen gestanden sind, ist eine sehr markante Grenze überschritten. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren und ist für sachdienliche Hinweise dankbar!

Aber auch Trauer nahm heute einen Teil des Tages ein. Heute nahmen Familie, Freunde, Kameraden des Roten Kreuzes und viele Trauergäste Abschied von Peter Mayerhofer, der am 10. Oktober im 63. Lebensjahr sehr früh von uns gegangen ist. Und wie immer bei solch traurigen Anlässen fragt man sich, nach dem Sinn von Leben und Sterben. Bei Peter Mayerhofer ist die Sinnfrage des Lebens sehr schnell zu beantworten. 44 Jahre seines Lebens widmete er sich dem Roten Kreuz und damit der ehrenamtlichen Hilfe für Mitmenschen. Viele Jahre davon konzentrierte er sich auf das Blutspendewesen – und das mit einer enormen Leidenschaft. Würden all jene, deren Leben er mitgeholfen hat zu retten, heute hier gewesen sein, wäre die Kirche wohl um vieles zu klein gewesen. Aber dort, wo seine Seele nun ist, ist ihm diese Dankbarkeit gewiss, die das irdische Gedenken an ihn hier manifestiert. DANKE lieber Peter für dein Wirken!

Mit einigen Besprechungen kehrte heute auch wieder mehr Alltag ein, als in den letzten Tage vorhanden war. Da standen Bürgeranliegen genau so am Programm, wie Planungsbesprechungen für die kommenden Wochen.

Während sich viele Gäste bei der Lesung von Kabarettist und Autor Thomas Stipsits vergnügten, lag das musikalische Vergnügen am Abend im Kulturkeller. Dort gaben "Folksmilch" wieder eines ihrer Gastspiele und ihre heutigen Darbietungen rissen die BesucherInnen zu Begeisterungsstürmen hin. Es ist die Mischung aus großem musikalischem Können, unheimlich kreativer Arrangements und einer gehörigen Portion Humor, die diese drei Herren so interessant machen. Einer davon, der Geiger Clemens Bittmann, ist am Sonntag auch gemeinsam mit Ursula Strauss im forumKloster zu bewundern.

Und zum Schluss: Ich korrigiere mich sehr, sehr ungern selber. Diesmal muss es aber sein. Zu den 9.895 Vorzugsstimmen im Regionalwahlkreis sind nun auch noch 663 Stimmen aus dem Landeswahlkreis dazugekommen. Damit ist die 10.000er-Grenze geknackt!!! 10.558 Stimmen!! Yipiieee!!!

Aufrufe: 239

9895 Vorzugsstimmen

Eintrag vom 17.10.2017, 17 Uhr 53

Nun sind sie ausgezählt, die abgegebenen Stimmen, Wahlkarten und Vorzugsstimmen. Und eine Sensation ist damit auch real geworden.

Als ich in diese Wahlbewegung eingestiegen bin, war immer klar, dass wir über eine positive Stimmung viele Vorzugsstimmen erreichen wollen. Unterstützt und getragen wurde all das von meinem Team, von meinen MitkandidatInnen und hunderten HelferInnen. Ihnen allen sei an dieser Stelle nochmals gedankt!

Warum überhaupt Vorzugsstimmen? Klar ist, dass wir damit generell WählerInnen mobilisieren wollten. Und der Bezirk Weiz sah darin die Chance, nach 14 Jahren wieder ein Mandat in den Bezirk zu holen. 6% aller im Wahlkreis auf die ÖVP entfallenen Stimmen hätten erreicht werden müssen, um die im Wahlkreis festgelegte Reihung, in der ich auf dem 3. Platz stand, aufzulösen. Das wären am Ende bei 68.787 Stimmen 4.127 Stimmen sein müssen. Nicht wenig, wenn man bedenkt, dass die Abgabe von Vorzugsstimmen in unseren Breiten nicht zur lang geübten Tradition gehört.

Aber es kam nun anders, besser, unfassbar, erfolgreich: 9.895 Menschen haben mir ihre Vorzugsstimme gegeben und damit zum Ausdruck gebracht, dass sie meine Kandidatur goutieren und mich mit ihrem Vertrauen, aber auch mit einem Auftrag für die Region ausstatten.

Für dieses großartige Vertrauen sage ich DANKE! Damit wurden alle - auch die kühnsten - Erwartungen mehr als deutlich übertroffen!!! Ich freue mich ungemein!

Aufrufe: 152

Bisherige Kommentare:

Kommentar vom 19.10.2017, 16 Uhr 20 von walter hammer

bgm.stark

hallo Bürgermeister
u.jetzt Nationalrat

gratuliere dir zu diesen ergebniss (erfolg)
und jetzt brauchen wir noch eine Umfahrung für wünschendorf

Kommentar vom 19.10.2017, 06 Uhr 27 von Viktoria Hemmelmayr

NR und Bürgermeister

Auf Facebook wurde angezweifelt, dass er das überhaupt schaffen könnte, das Amt des Bürgermeisters und NR ausüben zu können. Jetzt kann er vom Gegenteil überzeugen. Was noch wichtig ist: "Ihre Frau", denn Sie haben sehr oft in Beiträgen erwähnt, wie sehr Ihre Frau Ihnen überall, wo es nur ging, geholfen hat. Das darf ab jetzt auch nicht in Vergessenheit geraten.

Kommentar vom 18.10.2017, 06 Uhr 47 von Mirko A. Franschitz

9.895 gute Gründe für Christoph Stark in Wien

Lieber Christoph,
die Menschen in unserer Region vertrauen dir und verbinden damit den großen Wunsch, dass du mehr Menschlichkeit, Verstand und Vernunft in die Bundespolitik nach Wien bringen wirst. Davon bin ich überzeugt.
Alles Gute für die große neue Herausforderung! Die 9.895 Menschen, die dir ihre Vorzugsstimme gegeben haben, werden sicher nicht enttäuscht werden.

 

Montag ist's - Zeit, um Freude zu konservieren

Eintrag vom 16.10.2017, 23 Uhr 51

Montag ist’s. Und was für einer. Einer, der mich schrittweise auch wieder in den Alltag zurückführt. Zuerst war es mir eine echte Ehre, echte Schlaumeier auszuzeichnen! Die Rede ist von den Schülerinnen und Schülern der 4.c-Klasse der Volksschule Gleisdorf, die am von Stadt und Energie Steiermark finanzierten Projekt „Kids meet Energy“ teilgenommen und viel über Energieverbrauch, sparsamen Umgang mit dieser Ressource und auch über technische Zusammenhänge gelernt haben. Den frisch ernannten „Energieschlaumeiern“ hat’s offensichtlich Spaß gemacht!

Die stetig anhaltende Lärmsituation entlang der Autobahn im Bereich Laßnitzthal war am Nachmittag ein Thema. Ein Mitbürger informierte mich über absolvierte Messungen und deren Ergebnisse. Bereits von Monaten haben sich die Bürgermeister der Kleinregion an den Verkehrsminister gewandt, von dem wir ein sehr schlankes Schreiben zurückbekamen, dass er da keinen Handlungsbedarf sehe. Einer meiner ersten Wege, wenn ich in Wien meine Aufgaben antrete, wird mich zum neuen Verkehrsminister bzw. Verkehrsministerin führen, um auf die belastende Problematik hinzuweisen und Lösungen herbeizuführen.

Der Bericht im ZIB-Magazin gestern Abend war ein sehr schöner Beitrag über Gleisdorf! Tolle Bilder! Danke allen, die hier mitgewirkt haben. Dass sich die FPÖ besorgt über die auf mich zukommende Belastung zeigt, hat mich fast ein wenig gerührt ;-)

Hier geht es zum Bericht: http://tvthek.orf.at/profile/ZIB-Magazin/5521881/ZIB-Magazin/13949591/Gleisdorf-waehlte-tuerkis-blau/14155043

Am späteren Nachmittag und Abend durfte ich heute auf die erfolgreiche Wahl das eine und andere Gläschen heben. Zuerst mit einige Familienmitgliedern, dann mit lieben Freunden. Und ich denke, es war noch nicht die letzte Feier dieser Art – am Donnerstag sollte das offizielle Endergebnis feststehen. Auf alle Fälle freut es mich riesig, besondere Lebensmomente mit ebenso besonderen Menschen feiern zu dürfen. Solche Stunden – wie auch die am Sonntagabend – muss man in seiner Seele konservieren, als guten Proviant für schwierigere Zeiten. Danke euch allen!

Aufrufe: 440

Unsagbare Freude!

Eintrag vom 16.10.2017, 09 Uhr 47

Was für ein Tag! Es ist noch zu früh, um über das Endergebnis zu berichten, aber eines zeichnet sich schon ab. Dank der Geschlossenheit des Bezirkes Weiz, dank der ausnahmslos positiven Wahlbewegung, dank der Mithilfe vieler, vieler Menschen ist es gelungen: Rund 8000 Vorzugsstimmen (ohne Wahlkarten) sind es, über die ich mich unsagbar freue!!!

Aufrufe: 369

Bisherige Kommentare:

Kommentar vom 16.10.2017, 22 Uhr 52 von Martina Teller-Pichler

Frau

Herzliche Gratulation, lieber Stofi! Unglaublich, was du geleistet hast. Aber es ist auch ein Zeichen, was von dir gehalten wird - mögen mehr Politiker deines Charismas die österreichische Politikwelt "besiedeln"! Wir freuen uns mit dir! Martina und Siegi

Kommentar vom 16.10.2017, 22 Uhr 50 von Josef Wurm

Freude

Dazu kann man sicher jetzt schon herzlich gratulieren.
Übrigens ein sehr guter Beitrag ist im ZIB-MAGAZIN vom 16.10.2017 abrufbar.

 

Wahltag

Eintrag vom 15.10.2017, 06 Uhr 14

Guten Morgen! Meine Bitte: Kommt heute zur Wahl und stärkt damit unsere Demokratie! Die Gleisdorfer Wahllokale sind von 7 – 12(!) Uhr für Sie geöffnet! Vielen Dank!

Aufrufe: 951
 
 
 

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell habe ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die kommende Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Gemeinderatssitzung

Über die wichtigsten Diskussionspunkte und die Beschlüsse der letzten Gemeinderatssitzung vom 26.09.2017 können Sie HIER mehr erfahren.

URSULA STRAUSS & BARTOLOMEY & BITTMANN

ALLES LIEBE ein Titel, den man wörtlich nehmen darf.

Im neuen Programm, das Ursula Strauss gemeinsam mit dem Duo BartolomeyBittmann präsentiert, dreht sich alles um dieses Thema. Die Liebe in ihren vielen Facetten und Farben – verträumt, verspielt, verzweifelt, verlassen, verwegen, verliebt … ein lustvolles Ausloten von Grenzen.

22. Oktober 2017, 19 Uhr, forumKLOSTER

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!