BürgerInneninformationen 01-2013

Liebe Gleisdorferinnen, liebe Gleisdorfer!

es war nur ein unscheinbar kurzer Beschlusstext. Der aber dafür mit großer historischer Wirkung. Wie alle anderen Entscheidungen am Abend des 25.03.2013 fiel auch dieser Grundsatzbeschluss zur Fusion mit den Gemeinden Labuch, Laßnitzthal, Nitscha und Ungerdorf erfreulicher Weise einstimmig aus. Mit den nachfolgenden Informationen darf ich Sie über die Entscheidungen des Gemeinderates am Laufenden halten:

Fragestunde
Um die Angelegenheit einer Straßenbenennung und um den Stand der Dinge im Projekt „Haus des Kindes“ ging es in der Anfrage von Mag.a Karin Reder (GRÜNE). Dr. Wolfgang Weber (ÖVP) und ich konnten dazu berichten, dass der erste Teil der Österreich weiten Ausschreibung für die Findung eines Totalunternehmens am Freitag veröffentlicht wurde. Die Sache ist demnach im Laufen. Dr. Paul Stoschitzky (SPÖ) erkundigte sich angesichts zweier FPÖ-Artikel nach der Handhabung der Veröffentlichung von parteipolitischen Beiträgen im Stadtjournal und nach meiner Darstellung der rechtlichen Zusammenhänge beim „Haus des Kindes“. Herbert Wilfling (SPÖ) erkundigte sich nach dem Tierkrematorium in der Neugasse. Dazu konnte ich berichten, dass dieses für nur für Haustiere gedacht und dafür bau- und gewerberechtlich genehmigt ist.

Bericht und Anträge des Prüfungsausschusses
Berichterstatter: GR DI Fritz AIGNER (FPÖ)

Der gemeinderätliche Prüfungsausschuss hat den Rechnungsabschluss 2012 einer eingehenden Prüfung unterzogen. Es wurde festgestellt, dass sowohl sachlich als auch rechnerisch keine Mängel aufscheinen und der tatsächliche Kassenbestand mit dem im Rechnungsabschluss aufscheinenden, buchmäßigen Bestand übereinstimmt. Da die Überprüfung keine Beanstandungen ergab, sprach sich DI Fritz Aigner dafür aus, dem Bürgermeister und der Finanzstadträtin für das Rechnungsjahr 2012 die Entlastung zu erteilen.

Bericht und Anträge der Finanzstadträtin
Berichterstatterin: Finanzstadträtin Tamara Niederbacher (ÖVP)

Es waren wohl die erfreulichen Inhalte, die zu einem erfreulich einstimmigen und positiven Beschluss des Rechnungsabschlusses 2012 geführt haben. Tamara Niederbacher hat das abgelaufene Wirtschaftsjahr in allen Details präsentiert. Die wichtigsten Zahlen: Im abgelaufenen Jahr konnte durch eine gute Ertragssituation (Wirtschaftslage, Bundesertragsanteile, Zinsenlandschaft, etc.) und durch maßvolles und sparsames Haushalten bei einem Gesamtbudget von rund € 17 Mio. ein Budgetüberschuss von € 779.169,64 erwirtschaftet werden. Der Verschuldungsgrad der Stadt liegt ohne Leasing bei 4,97%. Diese und alle anderen Fakten führten zur bereits erwähnten einstimmigen Annahme.

Berichte und Anträge des Bürgermeisters
Mit einer Schweigeminute eröffnete ich meine Berichte. Mag. Helmut Freißmuth, langjähriger Pädagoge an der Städtischen Musikschule, ist 77-jährig verstorben. Mag. Freißmuth war ein sehr beliebter Lehrer, der der Stadt auch in seiner Pension verbunden blieb. Weniger tragisch aber auch unerfreulich die Zahlen aus dem Bereich des Arbeitsmarktservice. Diese fielen jahreszeitlich bedingt nicht so rosig aus wie sonst. Der Winter macht vor allem der Baubranche zu schaffen.

Heiß diskutiert wurde die Mitteilung der ÖBB, wonach der Fahrkartenschalter am Bahnhof mit 1. Mai 2013 geschlossen wird. Das Protestschreiben der Stadt wurde zwar zur Kenntnis genommen, an der örtlich nicht nachvollziehbaren Entscheidung der Bahn ändert es aber nichts.

Einstimmig fiel der Beschluss über die Sportförderung 2012 aus. € 60.000,- werden nach einem festgelegten Reglement an jene Vereine ausgeschüttet, die nachweislich Jugendarbeit leisten. Ebenso einstimmig befürwortet wurden die Führung einer Vorschulklasse an der Volksschule für das kommende Schuljahr und die Verleihung eines Verdienstabzeichens an eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes.

Die Stadtgemeinde Gleisdorf beabsichtigt, nach Abklärung offener Fragen, sich mit den Gemeinden Labuch, Laßnitzthal, Nitscha und mit der Gemeinde Ungerdorf freiwillig zu einer Gemeinde zu vereinigen. Die Verhandlungen dafür sind so abzustimmen, dass die Vereinigung – nach Vorliegen des übereinstimmenden Gemeinderatsbeschlusses gem. § 8 Abs. 1, Stmk. GemO – mit Jänner 2015 wirksam werden kann.“ So lautet der Text des Grundsatzbeschlusses, der gleichsam den offiziellen und formellen Startschuss zur Fusion mit den vier anderen Gemeinden bildet. Auch wenn die nun am Tisch liegende Lösung nicht optimal ist, so haben sich dennoch alle GemeinderätInnen zu diesem Beschluss als historisch wichtige Maßnahme bekannt.

Bericht und Anträge des Finanz- und Rechtsausschusses
Berichterstatter: GR Mirko A. Franschitz, MAS (ÖVP)

Für die Sanierung von Bädern in einem gemeindeeigenen Wohnhaus wird ein Darlehn aufgenommen – einstimmige Annahme. Im Gemeindewald in Ungerdorf wird eine Teilfläche an die Gemeinde Ungerdorf zur Errichtung von Autoabstellplätzen und eines Spielplatzes kostenfrei verpachtet – einstimmige Annahme. Zur Errichtung mehrerer Parkplätze entlang der Bürgergasse kauft die Firma Kirschner einen Grundstücksstreifen – einstimmige Annahme. Die Firma BERO will sich in Gleisdorf ansiedeln und erwirbt dafür ein Grundstück von der Stadt – einstimmige Annahme. Und zu guter Letzt: Nach langem Hin und Her und vielen Überlegungen werden die ÖBB und das Land im Kreuzungsbereich der Rainfeldgasse mit der Mühlgasse einen Park&Ride-Parkplatz für 64 KFZ-Abstellplätze errichten. Damit soll der Nachfrage nach diesen Parkplätzen entgegengekommen werden. Für die AnrainerInnen der Rainfeldgasse bedeutet dies eine deutliche Verbesserung ihrer Situation, da viele PendlerInnen ihre KFZ oft sehr verkehrsbehindernd abgestellt haben.


Bericht und Anträge des Ausschusses für Stadtgestaltung und Verkehr
Berichterstatter: GR Ing. Hubert Kulmer (ÖVP)

Im Bereich der Hubert-Trost-Gasse und der Johann-Josef-Fux-Gasse wurden viele Teilgrundstücke in das öffentliche Gut übertragen, die jetzt schon Gehsteig oder Fahrbahn bildeten. In das öffentliche Gut übernommen wurde auch die Fuß- und Radwegverbindung zwischen der Johann-Josef-Fux-Gasse und Am Hofacker.

Aufgrund der positiven Diskussionsergebnisse in den vorgeschalteten Gremien ist der Bau der Ampelanlage in der Ludwig-Binder-Straße bereits im Gange. Nun folgte auch der noch notwendige formelle Beschluss über die Kostenbeteiligung durch die Stadt – einstimmig.

Bericht und Anträge des Ausschusses für Soziales, Wohnen und internationale Beziehungen
Berichterstatter: Sozialreferent GR Wolfgang Wratschgo (ÖVP)

Die letzte Anpassung der Zustelltarife für das Service „Essen auf Rädern“ erfolgte im Mai 2009. Durch die jeweils per 01.01. vorgenommenen Pensionserhöhungen haben sich Verschiebungen bei den einzelnen Stufen der Zustellgebühren ergeben. Die nun einstimmig erfolgte Anpassung betrifft einige wenige KundInnen, diese aber nur im Cent-Bereich.

Bericht und Anträge des Ausschusses für Umwelt, Energie und Wirtschaftshof
Berichterstatter: Umweltreferent GR Ing. Karl Hierzer (GRÜNE)

Waren es im Jahr 2006 noch 350 Biotonnen, so ist deren Zahl im Jahr 2013 auf 1000 Stück gestiegen. Ebenso gestiegen die Nachfrage nach den Biomüllsäcken, die bis dato gratis an die Biomüllkunden abgegeben wurden. Der dadurch entstandene finanzielle Aufwand kann mit der Biomüll-Grundgebühr nicht abgedeckt werden. Deshalb wird ab sofort pro Haushalt (mit Biotonne) und Jahr € 10,- eingehoben. Die Biomüllsäcke werden bei den Stadtwerken und im Abfallzentrum nach wie vor gratis ausgegeben, wobei die Ausgabe an Einzelpersonen mit zwei Rollen pro Abgabe beschränkt ist. Bei Siedlungen wird 1 Karton (=30 Rollen) an den jeweiligen Hausmeister ausgegeben.

Nach einem kurzen nicht öffentlichen Teil konnte ich die erste Sitzung in diesem Jahr kurz nach 21:30 Uhr schließen.

Liebe Gleisdorferinnen und Gleisdorfer, Transparenz im kommunalen Sektor ist mir ein echtes Anliegen. Mit dieser Information hoffe ich diesem Anspruch Genüge zu tun, stehe Ihnen aber natürlich für weitergehende Fragen oder Anliegen wie immer gerne persönlich zur Verfügung.

Ihr

Christoph Stark
Bürgermeister

 
 

Gemeinderatssitzung

Über die wichtigsten Diskussionspunkte und die Beschlüsse der letzten Gemeinderatssitzung vom 27.03.2018 können Sie HIER mehr erfahren.

LESEFESTIVAL: LESUNG MIT NIKI GLATTAUER

Schule war gestern, diesmal geht es um den Rest des Lebens. Bestsellerautor Niki Glattauer, nebenberuflich berühmtester Schuldirektor Österreichs, legt in seiner neuen Satire "Ende der Kreidezeit" den Kreidefinger auf die Wunden unserer digitalen Irrwitz-Gesellschaft: Navis mit bitterbösem Eigenleben, Do-it-Yourself-Kassen im Supermark ohne t, Callcenter in Kalkutta, ländliche Orte ohne Kerne, und – wohin man starrt – Handys, Handys, Handys.


27. April 2018, 19:00 Uhr, forumKLOSTER

LESEFESTIVAL: VORTRAG UND LESUNG VON JOHANNES HUBER

In seinem Buch "Baupläne der Schöpfung" vertritt der Mediziner und Theologe Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber die provokante These, dass es intellektuell redlich ist, wenn gläubige Menschen die Entstehung dieser Welt mit einer Gottesvorstellung in Zusammenhang bringen.

Univ.-Prof. DDr. Johannes C. Huber, geb. 1946. Dr. theol., Dr. med., Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Universität Wien.1973–1983 Erzbischöflicher Sekretär bei Kardinal Franz König. 1987 Visiting-Professor an der George Washington University, der John Hopkins-University und der Georgetown University, USA. 2001–Juni 2007 Vorsitzender der österreichischen Bioethik-Kommission.

26. April 2018, 19:00 Uhr, forumKLOSTER

WEINVERKOSTUNG MIT STARWINZER MARTIN NITTNAUS

Ein Tipp für Weinliebhaber:

Starwinzer Martin Nittnaus gastiert mit seinen edlen Tropfen im Genusshandwerk im forumKloster. Alle Infos dazu unter http://genusshandwerk.com/.

26. April 2018, ab 16.00 Uhr geöffnet, Genusshandwerk im Kloster




LESEFESTIVAL: KRIMI-LESUNG MIT CLAUDIA ROSSBACHER

Im Rahmen des "Buchfink" – Lesefestivals der Region Gleisdorf liest erfolgreiche Krimiautorin Claudia Rossbacher aus ihrem Buch "Steirerquell - Sandra Mohrs achter Fall" .

Musik: Stefan Matl, Akkordeon
24. April 2018, 19:00 Uhr, Schloss Freiberg

Karten
Info-Büro Gleisdorf, Tel. 0800/312512, alle Raiffeisenbanken Stmk., www.oeticket.com, Buchhandlung Plautz, Stadtbücherei Gleisdorf, Öffentliche Bücherei Nitscha
freie Sitzplatzwahl, VVK € 10,- / AK € 13,-

BUCHFINK - LESEFESTIVAL DER REGION GLEISDORF

Die Stadtgemeinde Gleisdorf wird von Sonntag, 22. April bis Freitag, 27. April 2018 zum 2. Mal ein Lesefestival veranstalten, welches in Kooperation mit der Stadtbücherei Gleisdorf, der Öffentlichen Bücherei Nitscha und der Buchhandlung Plautz konzipiert und durchgeführt wird. 2018 wird das Lesefestival auf die gesamte Kleinregion ausgedehnt. Auch die Schulen und Kindergärten von Gleisdorf, Albersdorf-Prebuch, Hofstätten und Ludersdorf-Wilfersdorf sowie weitere Einrichtungen der Kleinregion Gleisdorf bringen sich in die Programmgestaltung ein.

Nähere Infos unter www.gleisdorf.at/buchfink2018

GENUSSWOCHEN IM GENUSSHANDWERK

Zu den Genusswochen lädt das Genusshandwerk vom 17. April 2018 bis 28. April 2018 im forumKloster ein.

Vom 17.04. bis 21.04.2018 freuen wir uns auf Pretterhofer‘s Steirerwochen“, Kurt Pretterhofer kocht persönlich für Sie. Und vom 24.04. bis 28.04.2018 heißt es „Riegerbauer goes to Gleisdorf“.

Pflegestammtisch

Der Gleisdorfer Pflegstammtisch bietet bei freiem Eintritt Informationen und Hilfe für Angehörige, die pflegen, betreuen oder sich darauf vorbereiten. Dabei gibt es Tipps und Tricks in der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger von Betroffenen für Betroffene.

26.04.2018, 19 Uhr, Servicecenter, Sitzungssaal, Rathausplatz 3, 8200 Gleisdorf

Eine Initiative vom Ausschuss für Soziales & Wohnen: Stadträtin Philippine Hierzer und Karina Kropf-Lagler, BSc

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!