MEINE MEINUNG

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle meine Statements aus den Ausgaben des Stadtjournals und den Zeitungen der ÖVP Gleisdorf.

Stadtjournal November 2006

Umbau Innenstadt - Ein positives Signal für das Zentrum unserer Stadt

In der Gemeinderatssitzung vom 3. Oktober 2006 sind nach heftiger Diskussion der Kostenrahmen und die Entwurfsplanung mit Stimmenmehrheit der ÖVP und FPÖ angenommen worden. Im Mittelpunkt der Kritik standen vor allem die Kosten, die auf einer sehr, sehr vorsichtigen Kostenschätzung beruhen, um nicht Gefahr zu laufen, dass sich durch die aktuelle Marktlage plötzlich Budgetüberschreitungen ergeben.

Wie schon beim Wellenbad ist es natürlich Ziel, die Kosten zu unterschreiten. Bei unserem beliebten Freibad stand zum Schluss eine Kostenunterschreitung von rund € 900.000,-.

Die nun beschlossene Budgetaufstockung um 2,8 Millionen Euro ist natürlich sehr viel Geld. Das ist unbestritten. Mit diesen € 535,- pro GleisdorferIn wird das Herz unserer Stadt saniert, repariert und attraktiv gestaltet. Dies alles unter Bedachtnahme möglichst vieler Interessenslagen.

Um eine Relation für Ausgaben der Stadt zu bekommen, möchte ich ein paar Zahlen nennen.

Das forumKLOSTER, das Aushängeschild für Gleisdorf, in dem jährlich fast 400 Veranstaltungen stattfinden, kostete die Stadt bis dato rund 11 Millionen Euro. Das Wellenbad schlug mit rund € 7,5 Millionen zu Buche. Für den allgemeinen Straßenbau gab die Stadt in den letzten fünf Jahren ca. € 8,4 Millionen aus, der Kanalbau belief sich in der gleichen Zeit auf rund € 6 Millionen.

Jetzt investiert die Stadt, um das Zentrum zu sanieren, um mehr Grün in die Stadt zu bringen, um durch Wasser und architektonische Elemente eine für alle attraktive Innenstadt zu gestalten, um den Wirtschaftsraum Innenstadt zu erhalten. Diese Investitionen kosten Geld. Die Frage, die damit sehr eng im Zusammenhang steht, lautet: Ist uns die Innenstadt diese Initiative wert?

Diese Frage kann ich für mich mit einem klaren JA beantworten. Ja, ich stehe zu dem von vielen Menschen entwickelten Projekt Innenstadt. Wer dieses Projekt auf Dauer krank redet, redet unsere Innenstadt krank und damit auch die Wirtschaft und rund 200 Arbeitsplätze. Deshalb:

  • Ja, zu dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen und Reparaturen, wie z.B. der Kirchenstiegen.

    Ja, zur Verlegung des Bauernmarktes auf den Hauptplatz, zumal die zu pflanzenden Bäume erst in zig Jahren wieder Schatten spenden.
  • Ja, zum Rückbau des Kirchenhügels, dessen neue Form mit unserem Dechant und anderen Betroffenen besprochen und abgestimmt wurde.
  • Ja, zur Öffnung beim Solarbaum. Innenstadt ist Wirtschaftsraum. Wirtschaft braucht Frequenz. Wie die Zeit der Sperre der Ludwig-Binderstraße zeigte, profitieren unsere Unternehmer von zusätzlicher Fahrzeugfrequenz.
  • Ja, zum architektonischen Gesamtkonzept, das im Übrigen quer durch alle Parteien Gefallen fand.

Ihr

Christoph Stark


Was kostet eigentlich wie viel?

ForumKLOSTER: € 11 Millionen
Wellenbad € 7,5 Millionen

Ausgaben 2000 – 2005:
Straßenbau € 8,4 Millionen
Kanalbau € 6 Millionen
Sozialausgaben: € 4,6 Millionen
Alle Angaben sind gerundet


 
 
 

Lesung Andrea Wolfmayr

ANDREA WOLFMAYR "JACK UND ICH"

Datum: 24. September 2018Beginn: 19:00 UhrOrt: Buchhandlung Plautz Sparkassenplatz 2
8200 Gleisdorf

Inklusion gelebt

Pflegestammtisch

Kinder- und Familienmesse

Plenarrede zu Standards bei Ladestationen

Energie und Klimaschutz sind wohl die wichtigsten und nachhaltigsten Zukunftsthemen. Wir wissen, hier muss noch viel geschehen! Ein Mosaikstein dazu wurde heute auf den Weg gebracht. Auf Basis der Initiative von Bundesministerin Elli Köstinger, wurde das Gesetz, mit dem einheitliche Standards für E-Ladestationen und alternative Antriebe geschaffen werden, heute mit großer Mehrheit verabschiedet. Es war mir Ehre und Freude, für den Beschluss dieses Gesetzes werben zu dürfen. HIER geht es zur Rede.

Plenarrede zur Baukultur

In der Plenarsitzung durfte ich zum Thema "Baukultur" sprechen – ein Thema, das vielleicht kein großes Breiteninteresse erweckt, das aber allemal große Breitenwirkung hat. Denn Baukultur umgibt uns Tag für Tag, Land auf, Land ab. HIER geht es zur Rede.

62 Sekunden

Peter L. Eppinger präsentiert in 62-Sekunden-Videos alle 62 Abgeordneten des Team Kurz. Hier gibt es das Interview und den Wordrap, zu dem er mich vor einigen Tagen eingeladen hat.

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!