MEINE MEINUNG

Auf den folgenden Seiten finden Sie alle meine Statements aus den Ausgaben des Stadtjournals und den Zeitungen der ÖVP Gleisdorf.


   

Stadtjournal November 2016

Dynamische Zeiten erfordern gemeinsames Handeln – mehr denn je!

Anfang Oktober durfte ich am 63. Gemeindetag gemeinsam mit rund 2000 BürgermeisterInnen aus ganz Österreich in Klagenfurt teilnehmen. War es im Vorjahr noch die Flüchtlingskrise, die diese Tagung beherrschte, so ist es diesmal das Thema „Finanzausgleich“, das sich durch alle Diskussionen und Vorträge zog.

Wir Steirer sind in diesem Gesamtzusammenhang eher „unangenehm“ aufgefallen, da wir diesmal mit größtmöglichem Nachdruck und unter Androhung einer Klage beim Verfassungsgerichtshof gefordert haben, dass die Ungleichverteilung der Finanzmittel zwischen den Ländern aufhören und die steirischen Gemeinden endlich gleich viel Geld aus dem Steuertopf bekommen sollen, wie jene Gemeinden aus Vorarlberg, Tirol, Salzburg usw.. Eine Forderung, die seit Jahren immer unter den Teppich gekehrt wurde.

Warum wir das so vehement fordern? Weil die Aufgabenfülle für die Gemeinden stetig zunimmt und die Erfüllung dieser Aufgaben eben auch von den zur Verfügung stehenden Finanzmitteln abhängig ist. Und die Sorgenlage der steirischen Gemeinden ist dabei eine recht unterschiedliche. Manche Gebiete kämpfen mit den fatalen Auswirkungen der Abwanderung, andere Gebiete (wie die Region Gleisdorf) freut sich über Zuzug, hat dadurch aber ganz andere Herausforderungen zu schultern.

Eine davon wird sein, dass im Jahr 2030 die stärkste Bevölkerungsgruppe jene der Menschen im Alter von 65+ sein wird. Klar ist, dass immer mehr Menschen immer gesünder ein höheres Alter erreichen können. Eine der zentralen Fragen der Zukunft wird dabei aber sein, wie es gelingen kann, dass ältere Menschen möglichst lange in ihren eigenen vertrauen vier Wänden gut leben können. Dazu bedarf es neuer Systeme unserer Gesellschaft, die bei der Frage der öffentlichen Mobilität im ländlichen Raum beginnt und der mobilen individuellen Pflege zuhause endet. Dazwischen ist es eine Vielzahl an Fragen, die wir uns aufgrund der geänderten gesellschaftspolitischen und demografischen Lage stellen und beantworten müssen.

Gleisdorf begegnet dieser Aufgabenstellung mit zwei sehr konkreten Projekten.

Zum einen arbeitet der Sozialausschuss unter der Leitung von Sozialstadträtin Philippine Hierzer an der Realisierung des Projektes einer Seniorenbetreuungsstätte, als Ort der sozialen Begegnung von älteren Mitmenschen und als echtes Entlastungsangebot für pflegende Angehörige.

Zum anderen startete am 7. Oktober 2016 das Projekt „Leben im Alter zu Hause“. Bei der internationalen Fachtagung, mitinitiiert vom Lionsclub Gleisdorf und organisiert von der Chance B, wurden mögliche Herangehensweisen an das Ziel, dass Menschen im Alter gut zuhause leben können, beleuchtet. Darüber hinaus berichteten ReferentInnen aus Deutschland über Best-Practise-Beispiele, die durchaus auch auf unsere Region übertragbar wären.

Lokale bzw. regionale Projekte sind notwendig, gut, richtig und wichtig, um auf Veränderungen in der Gesellschaft zu reagieren. Was im Gleichen aber auch unabdingbar ist, dass der Bund durch rasche und weitgreifende Reformen Finanzmittel freibekommen muss, um sie für die Umsetzung dieser Projekte und damit den Menschen in den heimischen Gemeinden zu verwenden.

Wir leben in einer sehr dynamischen und spannenden Zeit und in einer ebenso dynamischen Region, in der alle(!) politischen und gesellschaftlichen Kräfte gefordert sind, für die gute Entwicklung einzustehen. Ich bin sehr froh, dass das politische Klima in unserer Stadt ein dementsprechend positives ist, um die Erledigung unsere hauseigenen Aufgaben gut voranzutreiben.

Herzliche Grüße!

Ihr

Christoph Stark

 
 
 

Gemeinderatssitzung

Über die wichtigsten Diskussionspunkte und die Beschlüsse der letzten Gemeinderatssitzung vom 27.03.2018 können Sie HIER mehr erfahren.

LESEFESTIVAL: LESUNG MIT NIKI GLATTAUER

Schule war gestern, diesmal geht es um den Rest des Lebens. Bestsellerautor Niki Glattauer, nebenberuflich berühmtester Schuldirektor Österreichs, legt in seiner neuen Satire "Ende der Kreidezeit" den Kreidefinger auf die Wunden unserer digitalen Irrwitz-Gesellschaft: Navis mit bitterbösem Eigenleben, Do-it-Yourself-Kassen im Supermark ohne t, Callcenter in Kalkutta, ländliche Orte ohne Kerne, und – wohin man starrt – Handys, Handys, Handys.


27. April 2018, 19:00 Uhr, forumKLOSTER

LESEFESTIVAL: VORTRAG UND LESUNG VON JOHANNES HUBER

In seinem Buch "Baupläne der Schöpfung" vertritt der Mediziner und Theologe Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber die provokante These, dass es intellektuell redlich ist, wenn gläubige Menschen die Entstehung dieser Welt mit einer Gottesvorstellung in Zusammenhang bringen.

Univ.-Prof. DDr. Johannes C. Huber, geb. 1946. Dr. theol., Dr. med., Leiter der Klinischen Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Universität Wien.1973–1983 Erzbischöflicher Sekretär bei Kardinal Franz König. 1987 Visiting-Professor an der George Washington University, der John Hopkins-University und der Georgetown University, USA. 2001–Juni 2007 Vorsitzender der österreichischen Bioethik-Kommission.

26. April 2018, 19:00 Uhr, forumKLOSTER

WEINVERKOSTUNG MIT STARWINZER MARTIN NITTNAUS

Ein Tipp für Weinliebhaber:

Starwinzer Martin Nittnaus gastiert mit seinen edlen Tropfen im Genusshandwerk im forumKloster. Alle Infos dazu unter http://genusshandwerk.com/.

26. April 2018, ab 16.00 Uhr geöffnet, Genusshandwerk im Kloster




LESEFESTIVAL: KRIMI-LESUNG MIT CLAUDIA ROSSBACHER

Im Rahmen des "Buchfink" – Lesefestivals der Region Gleisdorf liest erfolgreiche Krimiautorin Claudia Rossbacher aus ihrem Buch "Steirerquell - Sandra Mohrs achter Fall" .

Musik: Stefan Matl, Akkordeon
24. April 2018, 19:00 Uhr, Schloss Freiberg

Karten
Info-Büro Gleisdorf, Tel. 0800/312512, alle Raiffeisenbanken Stmk., www.oeticket.com, Buchhandlung Plautz, Stadtbücherei Gleisdorf, Öffentliche Bücherei Nitscha
freie Sitzplatzwahl, VVK € 10,- / AK € 13,-

BUCHFINK - LESEFESTIVAL DER REGION GLEISDORF

Die Stadtgemeinde Gleisdorf wird von Sonntag, 22. April bis Freitag, 27. April 2018 zum 2. Mal ein Lesefestival veranstalten, welches in Kooperation mit der Stadtbücherei Gleisdorf, der Öffentlichen Bücherei Nitscha und der Buchhandlung Plautz konzipiert und durchgeführt wird. 2018 wird das Lesefestival auf die gesamte Kleinregion ausgedehnt. Auch die Schulen und Kindergärten von Gleisdorf, Albersdorf-Prebuch, Hofstätten und Ludersdorf-Wilfersdorf sowie weitere Einrichtungen der Kleinregion Gleisdorf bringen sich in die Programmgestaltung ein.

Nähere Infos unter www.gleisdorf.at/buchfink2018

GENUSSWOCHEN IM GENUSSHANDWERK

Zu den Genusswochen lädt das Genusshandwerk vom 17. April 2018 bis 28. April 2018 im forumKloster ein.

Vom 17.04. bis 21.04.2018 freuen wir uns auf Pretterhofer‘s Steirerwochen“, Kurt Pretterhofer kocht persönlich für Sie. Und vom 24.04. bis 28.04.2018 heißt es „Riegerbauer goes to Gleisdorf“.

Pflegestammtisch

Der Gleisdorfer Pflegstammtisch bietet bei freiem Eintritt Informationen und Hilfe für Angehörige, die pflegen, betreuen oder sich darauf vorbereiten. Dabei gibt es Tipps und Tricks in der Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger von Betroffenen für Betroffene.

26.04.2018, 19 Uhr, Servicecenter, Sitzungssaal, Rathausplatz 3, 8200 Gleisdorf

Eine Initiative vom Ausschuss für Soziales & Wohnen: Stadträtin Philippine Hierzer und Karina Kropf-Lagler, BSc

Nationalratswahl 2017

Am Sonntag, den 15.10.017 fiel eine Richtungsentscheidung! SEBASTIAN KURZ und die NEUE ÖVP haben den Sieg errungen und wird einen neuen Weg und neuen Stil in der Politik bewirken!

Das Team für den 15. Oktober 2017

Gemeinsam mit Dr. Karin Ronijak, Ing. Susanne Brandtner und Sarah Schmidjell hatte ich die große Ehre für den Bezirk Weiz Kandidat für die Nationalratswahl am 15. Oktober zu sein. Der Bezirk Weiz hat sich einstimmig zu diesem Team bekannt und geht mit noch nie dagewesener Geschlossenheit in diese Wahlbewegung – für Sebastian Kurz, für einen neuen Weg der Politik!

Die Themen 2015 - 2020

Hier finden Sie all jene Themen, für die mein Team und ich in den kommenden Jahren eintreten und konsequent daran arbeiten werden, diese für unsere Stadt umzusetzen. Dieses Programm ist ein Ergebnis hunderter Hausbesuche, persönlicher Gespräche, zweier Klausuren und vieler inhaltsstarker Diskussionen – ein guter Boden für eine erfolgreiche Zukunft von Gleisdorf!